Biopsychosoziales Schmerzmodel

Die Entstehung von chronischen Schmerzen wird heute unter einem mehrdimensionalen Gesichtspunkt gesehen. Neben körperlichen, kognitiven und psychischen Ursachen spielen auch kulturelle, religiöse und soziale Faktoren eine wichtige Rolle. Zentraler Gesichtspunkt in der Behandlung von chronischen Schmerzpatienten/innen ist die Berücksichtigung aller Faktoren, die den Krankheitsprozess aufrecht erhalten. Im Rahme eines ganzheitlichen Konzeptes wird auf die unterschiedlichsten Bedürfnisse der Teilnehmer/innen eingegangen um mittels Psychoedukation, Entspannungsverfahren und Ressourcen orientierter Techniken einen neuen Umgang mit Schmerzen zu finden.

Indikation für Gruppentherapie

Behandlungsmaßnahmen

Entspannungsverfahren